Warenkorb Zur Kasse
Total 0,00

Suche

Vote & Win!

HOMEbox

Bestseller

HOMElab HL120L v 2.0
Bestseller
HOMElab HL120L v 2.0
249,00 € *
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
4.0 von 5 Sternen 1 lieferbar
HOMEbox Ambient R120
Bestseller
HOMEbox Ambient R120
219,00 € *
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
lieferbar
HOMEbox Evolution R240 PAR+
Bestseller
HOMEbox Evolution R240 PAR+
439,00 € *
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
5.0 von 5 Sternen 1 lieferbar

Kategorien HOMEbox

Beschreibung

Die HOMEBox ist wohl der bekannteste Growschrank - einfacher Aufbau, hoher Ertrag! Das Original von Eastside Impex ist die optimale Lösung für alle Grower, die bisher an technischen Hürden gescheitert sind: Ein modulares, zerlegbares Zuchtzelt bietet optimale Bedingungen für das Pflanzenwachstum beim Indoor Growing.
Die HOMEbox ist ein professioneller Grow-Raum von höchster Qualität mit bereits vorhandenen, größenverstellbaren Öffnungen für Abluft und Verkabelung. Sie kann sehr schnell montiert und auch wieder abgebaut werden. Für jeden, dem kein ganzes Zimmer oder ein Gewächshaus fürs Homegrowing zur Verfügung steht, ist so ein fertig bestückter Zucht-Schrank der beste Weg zum erfolgreichen Indoor Anbau. Sie kann problemlos im Keller, auf dem Dachboden oder in der Garage aufgebaut werden - vorausgesetzt, es gibt einen Stromanschluss, denn ohne Beleuchtung werden die tapfersten Pflanzen nicht wachsen.

Das beliebte Pflanzzelt ist mit einer wasserdichten Wanne ausgerüstet die einem Auslaufen des Gießwassers vorbeugt. Dazu kommen diverse Löcher für Be-und Entlüftung - die Gewächshaustechnik kann problemlos in die Homebox integriert werden. Auch die Beleuchtungslösungen und die Aktivkohlefilter können ohne Probleme in dieser Box eingebaut werden. Ein Standard-Aufbau sieht etwa so aus: Die komplette Pflanzenlicht-Armatur mitsamt Reflektor wird mittels einer Kette oder Easy Rolls von der Decke abgehangen, der Aktivkohlefilter kommt in 2 Schlaufen unter die Decke der Box - von dort muss dann die Luft durch die verschließbaren Auslässe hinausgeführt werden.

Homebox - der Growroom mit Konzept.

Homebox Growroom
Wer growen will, muss selber bauen: Bis noch gar nicht vor so langer Zeit war der Indoor Grow zum Zwecke der Selbstversorgung mit Nutzpflanzen eine Angelegenheit für die Fensterbank oder für Tüftler mit einem ordentlichen Maß an handwerklichem Geschick. Viele Eigenversorger griffen zu Stichsäge und Hammer und zimmerten sich in einer zeitaufwendigen Prozedur ihren eigenen Growschrank zusammen. Vorteil: Geldersparnis und jede Menge DIY-Erfahrung.

Doch wehe man musste den Growroom mal (kurzfristig) abbauen oder auch nur an eine andere Stelle transportieren. Hier hat Eastside Impex ein echte Marktlücke entdeckt und die Homebox konzipiert: eine schnell und einfach auf- und abbaubare Growbox in Leichtbauweise und mit allen nötigen Features (Stichwort: Einlässe für Kabel und Schläuche), die sich ein ambitionierter Indoor Grower nur wünschen kann.
Die Hersteller verzichten dabei bewusst auf den Kunststoff PVC, der für viele billigere Growzelte verwendet wird. So wird die Abgabe von Schadstoffen, die gerade bei hohen Temperaturen ein Problem vieler Kunststoffe (eben z.B. PVC, Stichwort Weichmacher) darstellt, minimiert. Es gibt zudem für die jeweiligen Varianten der Homebox maßgeschneiderte Systeme für Bewässerung, Belüftung und Beleuchtung.

Varianten des Growzelts

Das Zuchtzelt von Eastside Impex gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich nach dem jeweiligen Verwendungszweck und der Größe des Grows richten. Die Modelle Classic und Evolution wurden inzwischen von der Ambient abgelöst. Neben einer Vielzahl an verschiedenen Größen bietet die Sonderreihe Clonebox z.B. fertige Growrooms speziell für die Anzucht von Pflanzen. Der LITEbox Growschrank hingegen richtet sich vorrangig an Einsteiger und Kleingrower. Daneben findet sich im Sortiment jede Menge sinnvolles Zubehör wie z.B. Geräteracks die einfach in das Gestänge der Box eingehängt werden können.

Growbox sinnvoll zusammenstellen

Bei der Auswahl der Komponenten muss einiges bedacht werden: Wenn starke NDLs eingesetzt werden, braucht man eine Möglichkeit, um die Temperatur zu senken. Der Reflektor muss auf die Zeltgröße zugeschnitten sein. Die Anzahl der Pflanzen muss zur Grundfläche passen. Zuluft und Abluft müssen geregelt werden, ob passiv oder durch einen separaten Lüfter. Dieser darf wiederum - noch dazu kombiniert mit einem Kohlefilter - nicht zu schwer für das Gestänge sein, an dem er aufgehängt werden soll...die Situation ist klar: Entweder all diese Fragen vorab klären, genau recherchieren und perfekt kalkulieren - oder einfach zu einem fertig zusammengestellten Set greifen, auch das ist keine Schande.

Aufbauanleitung enthalten

Jeder Original Homebox liegt eine leicht verständliche bebilderte Anleitung bei. Falls diese einmal verloren geht, dann gibt es die Anleitung auch per PDF vom Hersteller.

Der richtige Ort für die Homebox

Ganz wichtig ist der Standort, an dem der Growschrank aufgebaut wird. Die meisten Fragen tauchen allerdings nur indirekt mit dem Ort, sondern eher im Zusammenhang mit der Einrichtung der Box auf - eine allgemeingültige Antwort darauf gibt es leider nicht. In den meisten Fällen müssen die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigt werden, und die können sich stark unterscheiden - der Ort bestimmt auch das mögliche und nötige Equipment.
  • Umgebungstemperatur
  • Bodenbeschaffenheit
  • Höhe des Raumes
  • Luftzuführung und Abluft


Die normale Homebox ist knapp 2m hoch - dazu kommt noch eventuell Platz für Aufbauten, das heißt die Raumhöhe sollte normalerweise mindestens 2, 20m betragen, sonst macht dieses Modell keinen Sinn. Die Grundfläche muss immer zuzüglich Zugang gedacht werden. Für kleinere Räume gibt es natürlich kleinere Varianten, die niedriger gehalten sind. Falls allerdings mit Natriumdampflampen beleuchtet werden soll, kommen diese kleinen Größen nur in sehr kalten Umgebungen in Frage, da wegen der Hitze der Schutzabstand zu den Pflanzen nicht eingehalten werden kann.