Warenkorb Zur Kasse
Total 0,00

Suche

Vote & Win!

Bong Reinigung

Bestseller

Limpuro Bio Reiniger - Konzentrat 1L
Bestseller
Limpuro Bio Reiniger - Konzentrat 1L
19,95 € *
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
5.0 von 5 Sternen 2 lieferbar
Reinigungsbürste mit 6cm Wollkopf - Länge 52cm
Bestseller
Reinigungsbürste mit 6cm Wollkopf - Länge 52cm
4,29 € *
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
5.0 von 5 Sternen 1 lieferbar
Limpuro B-Buddy
Bestseller
Limpuro B-Buddy
7,95 € *
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
5.0 von 5 Sternen 1 lieferbar

Kategorien Bong Reinigung

Beschreibung

Für verklebte, verdreckte und verschmandete Wasserpfeifen braucht man das richtige Reinigungsmittel und die nötige Putz-Ausstattung. Bürsten und Korken fürs Kickloch, Pfeifenreiniger und spezielle Reiniger in Flüssig- oder Pulverform. So säubert man seine Bong gründlich, egal ob Glas oder Acryl.

Bong Reinigung - wie es geht

Natürlich hängt des jeweilige Vorgehen nicht zuletzt von der Art, dem Material und der Qualität der zu säubernden Blubber ab. Vor allem Besitzer von Acrylpfeifen sollten eher vorsichtig sein, da viele erhältliche Reinigungsmittel eher scharf geraten sind und auf Kunststoff unschöne Verfärbungen und/oder Verformungen anrichten können. Bei Kunststoff und Acryl empfiehlt sich daher ein möglichst sanfter Reiniger, vor allem wenn man die Pfeife erst einmal "einweichen" lassen will. Wer sich unsicher ist, kann das Mittel zunächst an einer unauffälligen Stelle testen, bevor er seine Bong damit putzt.

Glasbong sauber machen

Bei Glas hingegen kann man bzgl. des Reinigers nicht viel falsch machen und auch die Einwirkungszeiten können nahezu beliebig gewählt werden. Wichtig ist die Temperatur des Wassers. Zwar liest man vielerorts, dass das Wasser beim Einfüllen kochen sollte, was jedoch nicht in jedem Fall bzw. bei jedem Modell wirklich empfehlenswert ist. Kochendes Wasser kann vorliegende Kleinstrisse erweitern und damit das Glas zum reißen bringen. Aber auch nagelneue und unversehrte Bongs aus eher dünnem oder minderwertigem Glas können durch kochendes Wasser irreparablen Schaden nehmen. Besser man setzt die Wassertemperatur etwas tiefer an. Der Reinigungswirkung schadet das nicht signifikant und euer Rauchgerät selbst ist auf der sicheren Seite. Die Einwirkungszeit des Reinigers hängt stark vom Grad der Verschmutzung ab. Wer allerdings regelmäßig reinigt, dem reichen für gewöhnlich einige Minuten an Einwirkzeit. Bei eher sanften Reinigungsmitteln vielleicht auch ein paar Minuten mehr.

Kickloch beim säubern verschließen

Das oft auf halber Höhe angesetzte Kickloch ist beim Reinigen bzw. beim Einwirken lassen des Reinigungsmittels eher hinderlich und muss dicht verschlossen werden. Dafür gibt es Spezialkorken oder Gummistopfen in Abhängigkeit der Schliffgröße. Wer keinen solchen Korken besitzt oder sich keinen besorgen möchten, kann sich auf die Schnelle auch mit etwas dickerer Plastikfolie oder einer Plastiktüte behelfen, die mit einem Gummi am Schliffansatz befestigt wird. Für längere Zeiten des Einweichens ist dieses System jedoch weniger geeignet, weil der Wasserdruck über dem Kickloch die Flüssigkeit schnell nach außen drückt. Wer also mit Folie arbeitet, sollte die Pfeife während des Einweichens besser in der Spüle belassen oder in eine Schüssel stellen.

Bürsten & Schrubben

Nachdem der Reiniger gut "gegriffen" hat, kommt die Reinigungsbürste zum Einsatz. Bei normalen Verschmutzungen ist dies nur noch ein kleiner Schritt, da die Verkrustungen bereits gelöst sind. Lediglich bei hartnäckigen Schmandresten ist noch ein bißchen Schrubbarbeit nötig. Aber bitte nicht zu rigoros vorgehen: Glas bleibt Glas und selbst hochwertiges 7mm Glas kann brechen. Vor allem der Schliffansatz und das Chillum sollten hier mit Rücksicht behandelt werden. Bei letzterem empfiehlt sich die Verwendung einer speziellen Chillumbürste, die auf genau solche Fälle ausgelegt ist.

Verschmutzungen ausspülen

Ist der Dreck gelöst und abgeschrubbt, bleibt nur noch der letzte Spülgang, der alllerdings mit höchster Sorgfalt durchgeführt werden sollte. Besser man spült fünfmal zu viel als einmal zu wenig. Reste von vor allem chemischen Reinigern sind sehr unangenehm in Wirkung und Geschmack. Erst wenn das Wasser keine Trübung mehr aufweist und der Pfeife auch kein Geruch des Reinigers mehr anhaftet ist die Bong wirklich frisch und rauchbar.