Warenkorb Zur Kasse
Total 0,00

Suche

Vote & Win!

Natriumdampflampen Dual Blüte/Wuchs

Kombileuchten zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen erhöhten Blauanteil zu dem überwiegenden gelb/roten Spektrum haben. Sie sind daher bedingt für den gesamten Zeitraum des Anbaus geeignet.

Artikel

Natriumdampflampe Dual - Growlampen für alle Phase

Die Zusammensetzung des Lichtes einer Growlampe ist ganz wesentlich für den Erfolg eines Grows unter Kunstlichtbedingungen. Der Blauanteil des Lichtes wird vorwiegend für die Wuchsphase benötigt und lässt das Pflanzenwachstum deutlich schneller voranschreiten. Rot/gelbes Licht hingegen ist primär für die Blühphase interessant und bewirkt große und gesunde Blüten.

Normalerweise gilt: Die Natriumdampflampe sollte immer perfekt auf die Phase abgestimmt sein. Jedoch hat sich gezeigt, dass viele Grower gerne bereit sind hinsichtlich der Effizienz zugunsten des finanziellen Aufwands Abstriche zu machen und den Betrieb eine Zucht über beide Phasen hinweg mit nur einer einzigen NDL (Abkürzung für "Natrium-Dampf-Lampe") zu bewerkstelligen. Dadurch spart man sich nicht nur das Geld für eine separate Lampe, sondern auch den Aufwand des Leuchtmittelwechsel zwischen Phasen (viele Züchter sind sich zudem nicht immer sicher, wann genau das Wachstum der Pflanzen beendet ist und die Blüte einsetzen kann).

Hier kommen die praktischen Dual Natriumdampflampen ins Spiel. Einmal montiert, kann die Lampe stets ihren Dienst verrichten und beide Wuchsphasen mit passendem - wenn auch nicht perfekten - Licht versehen.

Vorschaltgeräte für Blüte/Wuchs Natriumdampflampn

Für Dual-Leuchtmittel können prinzipiell die gleichen Vorschaltgeräte wie für normale NDL-Leuchtmittel verwendet werden. Auch ist es völlig egal, ob man ein einfaches analoges Vorschaltgerät nutzt oder zu einem der moderneren elektronischen VSG greift. Der Unterschied zwischen beiden Varianten liegt in hauptsächlich drei Punkten: Zunächst sind elektronische Vorschaltgeräte einfacher zu verkabeln. Meist genügt es, die Ballast-Einheit mit dem Reflektor zu verkabeln und dann im Anschluss mit dem Netz zu verbinden.

Das entziffern kryptischer Schaltpläne, wie man sie von konventionellen magnetischen Vorschaltapparaturen her kennt, ist nicht notwendig. Auch gefährden EVSG die Komponenten nicht so stark durch Spannungsspitzen, die bei analogen Geräten durchaus zu Schäden am Leuchtmittel führen können. Zu guter Letzt sind viele digitale Geräte dimmbar und für mehrere typische Leistungsklassen zu verwenden. Wer also z.B. zunächst mit dem Betrieb einer 400 Watt Natriumlampe rechnet, später aber auf 600W umsteigen will, braucht kein separates Vorschaltgerät zu kaufen. Bei analogen Geräten wäre dies wiederum nötig.

Der Nachteil der digitalen Vorschaltgeräte für Natriumdampflampen liegt primär im Preis. Gute EVSG können ein Vielfaches ihrer analogen Kollegen kosten, rechnen sich aber in den meisten Fällen relativ schnell.